Acer, Asus, Hardware

Asus und Acer drosseln Ultrabook Produktion. Schlechte Verkaufszahlen sind schuld

Mit den Ultrabooks wollen Intel und Hersteller Apple endlich in Sachen MacBook Air die Stirn bieten. Die ersten Versuche von Asus und Acer scheinen allerdings zu scheitern.

Wie Digitimes meldete werden Acer und Asus aufgrund schlechter Verkaufszahlen die Ultrabook Produktion um 40% drosseln um nicht auf einer Unmenge von Geräten sitzen zu bleiben. Von 250.000 bis 300.000 Geräten geht man jetzt auf 150.000 bis 180.000 Geräte. Die neue von Intel ins Leben gerufene Ultrabook Line scheint also nicht so hervorragend beim Kunden anzukommen. Kein Wunder, der PC Markt schrumpft im Moment und hat genug mit Tablets und Smartphones zu kämpfen, dazu steht das Weihnachtsgeschäft erst an. Was bei den Ultrabooks aber vorneweg verkaufshemmend ist ist der Preis von ca. 1000$ (oder auch 1000€ wenn die Geräte nach Deutschland kommen) pro Gerät. Trotz der schlechten Verkaufszahlen will man weiterhin auf Ultrabooks setzten. Vor allem durch das 2012 erscheinende Windows 8 will man ordentlich Marktanteile gut machen, sowohl auf dem PC/Ultrabook Markt, als auch auf dem Tablet Markt.asus-zenbook-

Um das Ziel von 40% Notebook-Markt Anteil Ende 2012 von Intel nicht aus den Augen zu verlieren dürfen die Hersteller wohl mal ordentlich in den 300 Millionen Dollar schweren Geld-Fond  von Intel für Ultrabooks greifen.

Quelle: digitimes via BGR