Dell Streak 7 im Test: Wie gut ist das günstige Dell Tablet?

Das erste Streak bereitete mir noch Kopfschmerzen in Sachen Einordnung, beim Dell Streak 7 ist klar, es ist ein Tablet!

Was ist in der Packung?

Die Packung ist Dell typisch minimalistisch gehalten, trotzdem befinden sich alle wichtigen Dinge die man braucht direkt beim Streak 7 in der Packung:

  • Dell Streak 7
  • 30-Pin USB-Connecter
  • USB-Netzteil
  • Adapter für UK Steckdosen
  • 3,5mm in-Ear Headset
Dell Streak 7 Android Tablet Unboxing

Technische Daten

  • 1GHz Tegra 2 Dual-Core CPU
  • 7 Zoll Kapazitiver Multitouchscreen mit 800 x 480 Auflösung. Glas aus Gorilla-Qualitätsglas von Corning
  • 512MB RAM
  • 5MP Kamera auf der Rückseite, 1.3 MP Kamera auf der Frontseite
  • 16 GB interner Massenspeicher mit Unterstützung für bis zu 32 GB zusätzlicher Speicher über den für Benutzer zugänglichen SD-, MMC-, SDHC-Speicherkartensteckplatz
  • Wi-Fi 802.11b/g/n
  • Bluetooth 2.1 + EDR
  • 199,9 x 119,8 x 12,4 mm
  • 454 g
  • 2780 mAh
  • Android 2.2 (Update auf Android 3.2 angekündigt)
Meine 3 Wochen mit dem Dell Streak 7

Ich hatte das Glück das Dell Streak 7 ganze 3 Wochen testen zu können. Ich muss sagen es war wirklich nett. Ich will jetzt nicht überschwänglich werden, da es einfach keine extrem super Bereicherung ist, aber ein nettes Gerät

PIC_0057

Qualität

Man kann sagen was man will, aber das Dell Streak 7 fühlt sich sehr hochwertig an. Es wackelt nichts und knarzt nichts. Hier hat Dell wirklich gute Arbeitet geleistet. Dazu ist das Gorilla-Glas sehr hochwertig und steht auch nicht ganz so sanfte Berührungen gut weg. Die Rückseite ist schon “geriffelt” dadurch rutscht das Gerät nicht so schnell aus der Hand. In Sachen Qualität hat sich Dell keine Blöße gegeben.

Geschwindigkeit

Schnell ist es, das muss man sagen. Dank des Tegra 2 Chips von Nvidia ist das Gerät ziemlich schnell. Durch

den Zugriff auf die Nvidia Tegra Zone (Nvidias Privater App Store) kann man auch mal hochwertige Spiele auf dem Dell rückenfrei spielen. Auch beim surfen und Videos ansehen hatte das Gerät

keine Hänger oder Ruckler. Hier hat Dell gute Arbeit geleistet, allerdings hat sich die Stage Oberfläche von Dell das ein oder andere Mal aufgehängt.

Akku

Der Akku hat mich überrascht. Einmal negativ und zweimal positiv. Negativ ist, dass der Akku fest verbaut ist und nicht selbst gewechselt werden kann (trägt aber auch zur guten Verarbeitung bei). Positiv empfand ich die Laufzeit und die schnelle Ladezeit. Mit dem Streak kann man ruhig mal 3-5 Stunden Nvidia Tegra Games spielen ohne das der Akku schlapp macht. Wen man nur ein bisschen surft, seinen Facebook Status aktualisiert und Co. hält der Akku noch länger. Dazu ist der Akku auch recht schnell wieder geladen. Allerdings sollte man nicht versuchen das Tablet am PC per USB zu laden, es wird nichts. Wenn man aber die Steckdose nutzt ist das Gerät ohne Benutzung in ca. 1-1 1/2 Stunden voll aufgeladen. So schnell war bisher noch kein Gerät bei meinen Tests.

“Look and feel”

Das wohl wichtigste bei modernen Geräten ist das sogenannte “look and feel”, also wie sich das Gerät bei der Benutzung anfühlt. Besonders der erste Eindruck. Ich muss sagen das Look an Feel ist

wirklich “okay”. Es haut mich nicht um, aber man kann nicht sagen, dass es schlecht es. Das Surfen geht recht flüssig und die allgemeine Bedienung ist recht flüssig, wenn auch nicht “iPad flüssig”. Dafür liegt das Gerät gut in der Hand. Von Optischen finde ich ist Dell das Tablet sehr gut gelungen. Es wirkt schlicht aber sagt trotzdem etwas aus. Es wirkt modern und gleichzeitig doch sehr seriös. Dazu ist es wirklich das erste Mobilegerät an dem mich die Touchtasten nicht stören. Ich bin kein einziges mal auf eine dieser Tasten gekommen. Sie sind perfekt auf Daumenhöhe wenn man das Tablet Quer hält, wirklich gut. Die Stage Oberfläche finde ich ganz nett. Sie hebt sich wenig von einem “leeren” Android ab, was ich auch ganz nett finde. Die Oberfläche ist nie überlastet sondern recht schlicht. Allerdings sollte diese Oberfläche jeder für sich entscheiden.dellstreak-back

Alles in allem kann ich sagen. In den 3 Wochen hatte das Dell doch einiges her gemacht. Am Ende hätte ich es ganz gerne behalten. Gerade wenn man den günstigen Preis im Hinterkopf hat.

Honeycomb kommt als Update

Wen bisher Android 2.2 stört für den gibt es eine gute Nachricht. Ein Update auf Android 3.2 (Honeycomb) ist angekündigt.

Fazit

Mit dem Dell Streak 7 füllt Dell seine Tablet Portfolie noch oben auf. Es ist sicher ein netter Begleiter. Mit 7 Zoll auch recht praktisch von der Größe her. Für den Preis ist es sicher unschlagbar. Vor allem wenn man bedenkt, dass Android Honeycomb für das Dell Streak 7 angekündigt ist. Für den Preis von 350€ und im Internet teilweise billiger. Wer immer Internet braucht kann auch eine 3G Variante kaufen.

Offizielle Dell Seite                                                                                                                                                       Amazon

Noch ein Review Video:

Dell Streak 7 Review Deutsch HD

 

Einen riesen Dank an Dell für das Tablet zum testen!

Quelle: Einige Bilder von Amazon

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.