Microsoft Surface 3 vorgestellt mit Windows 8.1 für 599€

Still und leise hat Microsoft den offiziellen Nachfolger des Surface 2 vorgestellt. Dieses mal auf Basis eines Intel-Prozessors und damit auch mit vollwertigem Windows 8.1. Kein Windows RT mehr kein Problem mehr, dass Desktop Programme nicht funktionieren.Photoshooting_Surface3Das Surface 3 ist ein 10,8 Zoll Full HD (1920×1280 bei einem Seitenverhältnis von 3:2) Tablet auf Basis eines Quad-core Intel® Atom™ x7-Z8700 Prozessors. Dazu stehen in der günstigsten Variante 2 GB RAM, in der teureren 4 GB, und 64 GB bzw. 128 GB internen Speicher zur Verfügung. Genau wie sein größerer Bruder, das Surface Pro 3, verfügt das Surface 3 über einen Kickstand, welcher hier allerdings nicht flexible einstellbar ist, sondern drei vorgegebene Einstellungen besitzt. Mit einem Gewicht von 622 g ist das Surface 3 fast 200 g leichter als das Pro Model. Die Kameras lösen mit 8 Megapixel (Hauptkamera) bzw. 3,5 Megapixel (Frontkamera) und ermöglichen beide Videoaufnahmen in 1080p. An Anschlüssen hat Microsoft so ziemlich alles, außer den Stromanschluss hier setzt man jetzt auf einen herkömmlichen Micro USB-Anschluss, vom Surface Pro 3 übernohmen. Es gibt einen Full-size USB 3.0 Port, einen Mini Display Port, einen microSD-Kartenleser, Micro USB Ladeanschluss, den Cover Anschluss und natürlich den 3,5 mm Klinkenstecker. Außerdem gibt es noch eine Variante des Surface 3 mit LTE und dafür dann eben einen Nano-SIM Kartenslot. Dazu kommt natürlich noch Wi-Fi und Bluetooth in den aktuellen Standards. Der Akku soll bis zu 10 Stunden durchhalten, das nenne ich einen ordentlichen Wert. Ich hätte mir allerdings noch eine USB Typ-C Anschluss gewünscht.

Genau wie bei dem Surface Pro 3 wird es auch bei dem Surface 3 möglich sein einen Stift zur Eingabe zu Verwenden, dieser ist allerdings genau wie ein passendes Type Cover nicht dabei, schade eigentlich. Der Stift kostet bei Microsoft noch mal ca. 50€ und das Surface 3 Type Cover liegt von der UVP auch bei 149,99€. Als weiteres Zubehör gibt es auch eine neue Docking Station für eine UVP von 229,99€.Photoshooting_Surface3Das Surface 3 wird natürlich Windows 10 kompatible sein und kommt mit einem Jahr Office 365 kostenlos daher. Die Preise beginnen bei 599€ UVP bei 2 GB RAM und 64 GB Speicher. 719€ müssen für 4 GB RAM und 128 GB Speicher auf den Tisch gelegt werden. Das Surface 3 wird von Microsoft am 7. Mai Versand.

Mein Kommentar zum Surface 3

Für mich ist das Ganze etwas zu teuer. In den USA liegt die UVP bei 499$, hier wäre mal eine eins zu eins Umrechnung gut gewesen. Für 599€ kriegt man Teilweise schon sehr gute Leistungsstarke Notebooks die auch sehr mobil sind und in Sachen Akkulaufzeit sich auch nicht verstecken brauchen. Dazu kommen zu den 599€ ja noch die Anschaffungskosten für ein Type Cover, denn ohne dieses kann man das Surface 3 ja sowieso nicht wie ein Notebook verwenden. Fazit also, ein sehr schönes Gerät, allerdings ein gutes Stück zu teuer. Manchmal gibt es das Surface Pro 3 in der kleinsten Variante schon im Angebot für 599€ und selbst diese ist schon Leistungsstärker als das Surface 3. Hoffen wir, dass die Preise auf dem freien Markt schon früh sinken!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.