Microsoft Surface Hub, Großbild-Device ab Juli in Deutschland

Erinnert ihr euch noch an die Vorstellung des Microsoft Surface Hubs? Vom Prinzip ein riesiger All-In-One PC mit Windows 10, welcher in Gruppen-Meetings oder sonstige Zwecken von Unternehmen, an die Wand gehängt werden soll und damit solche Meetings noch einfacher gestalten soll. Microsoft hat jetzt auch endlich mal angekündigt wann dieses Monster mit einer Display Größe von entweder 55 oder 84 Zoll auf den Markt kommen soll. Dazu wurden die genauen  Spezifikationen der zwei Modelle veröffentlicht, ebenso der Preis.

Microsoft_Surface-Hub-3883_A1Rollen wir das Ganze erstmal bei der Hardware auf, welche in dem Gerät steckt. Wie bereits gesagt wird der Microsoft Surface Hub in den Größen von 55 Zoll und 84 Zoll auf den Markt kommen. Dabei hat das 55 Zoll Modell ein Gewicht von 47,6 kg und das 84 Zoll Modell wiegt 127 kg. Wir haben es hier also mit echten Brocken zu tun. Das 55 Zoll Display lässt dabei in FullHD (1920 x 1080 Pixel) auf, wohingegen das 84 Zoll Display es auf eine 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) bringt. Der Touchscreen hat dabei bis zu 100-Touchpunkte, also es können theoretisch zehn Leute gleichzeitig mit allen ihren Fingern auf dem Gerät rumspielen. Für eine ordentliche Performance gibt es im 55 Zoll Modell einen Intel Core i5 Prozessor der vierten Generation mit eine Intel HD 4600 Grafikkarte. Das 84 Zoll Modell bringt mit einem Core i7 der vierten Generation und einer Nvidia Quadro K2200 Grafikkarte ordentlich mehr Leistung mit sich, sollten wir uns allerdings auch nachher beim Preis im Hinterkopf bewahren ;). Beide Geräte verfügen über 8 GB RAM und besitzen eine 128 GB große (oder kleine?) SSD für das Betriebssystem und diverse Programme und Apps. Auch sind beide Modelle des Microsoft Surface Hubs mit Wi-Fi (802.11 a/b/g/n/a), einem 1 Gbps Ethernet Port, Bluetooth 4.0, NFC Reader, Miracast-Reciever und Dualen 1080p Frontkameras für ein 100 Grad Sichtfeld ausgestattet, ideal also für Videokonferenzen.

Microsoft_Surface-Hub-3235_BAn Anschlüssen hat Microsoft auch nicht gespart, auch wenn ich mir ehrlich gesagt mehr USB 3.0 Anschlüsse und weniger keine USB 2.0 Anschlüsse gewünscht hätte. Trotzdem sieht es hier ordentlich aus beim 55 Zoll Modell gibt es folgende Anschlüsse: (1) USB 3.0, (2) USB 2.0, Ethernet 1Gbps, DisplayPort Out, 3.5mm Stereo Out, RS232 Serial (RJ11), DisplayPort In, HDMI In, VGA In, 3.5mm Stereo In, (1) USB 2.0 type B. Das 84 Zoll Modell bietet noch zwei USB 2.0 Anschlüsse mehr sowie einen zweiten USB 2.0 type B Anschluss.

Microsoft legt jedem Surface Hub noch zwei Surface Hub Pens bei, sowie ein Microsoft All-In-One Media Keyboard und ein Netzkabel. Als Software ist neben Windows 10 auch noch Microsoft Office vorinstalliert.

Kommen wir jetzt mal zu dem Preis den Microsoft für dieses sogenannte „Großbild-Device“ aufruft, denn wenn ich ehrlich bin hat mich das am Meisten interessiert. Für die 55 Zoll Variante legt Microsoft eine UVP von 7.896€ fest, beim 84 Zoll Modell sind es sage und schreibe 22.449€. Damit ist auch klar an wen Microsoft diese Geräte verkaufen will, nämlich an große Unternehmen. Die Vorbestellung wird ab dem 1. Juli in Deutschland möglich sein, die Auslieferung soll dann im Dezember folgen. Ich hoffe nur, dass Microsoft durch den hohen, wenn auch sicher teilweise gerechtfertigten Preis, alleine wenn man sich mal anschaut wie viel ein 4K Fernseher mit 84 Zoll kostet, diesem Surface Hub nicht einen Sargnagel zur Geburt mit auf den Weg gegeben hat. Ich kann mich nur zu gerne an den Microsoft Surface Tisch, oder auch mittlerweile als Microsoft PixelSense bekannt, erinnern welcher von der Idee wirklich cool war und sich leider nie durchgesetzt hat. Eigentlich schade, hier kann sich Microsoft doch mal mit Ikea zusammen tun und versuchen diese Technologie in bezahlbare Wohnzimmertische zu „verwandeln“. Wer den Surface Tisch nicht kennt, hier ein kleiner Einspieler unseres Eindrucks auf der CeBit 2012!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.